Updates von tlow Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • tlow 10:04 am 30. June 2017 Permalink | Antworten
    Tags: Freie Inhalte., , , Quelloffene Software   

    23. September #GaardenOpen 2017 

    Alle diese Themen sind am 23. September Thema im BioGaarden ab 15 Uhr.

    Es wird Vorträge geben und Hilfe bei der Installation und Nutzung Freier Software.

    Das Programm wird noch erstellt! Bei Interesse an der Mitwirkung (Planung, Infostand, Vortrag) bitte melden!

    Für Rollstuhlfahrer existiert bei Bedarf eine Rampe zum Überwinden der Ladentreppe.

     
  • tlow 0:31 am 2. January 2017 Permalink | Antworten
    Tags: , , ,   

    Zur Zeit plane ich mal wieder eine Veranstaltung zu Linux & Freifunk in Gaarden #kilux #LuKi #Lugkiel
    Gaarden Funkt! hat neues Blog auf https://gaardenfunkt.wordpress.com/janeswalk_2016

     
  • tlow 19:39 am 4. January 2015 Permalink | Antworten
    Tags: , ,   

    Wird mal wieder Zeit für Linux-Treffen…

     
  • tlow 7:33 am 17. September 2014 Permalink | Antworten
    Tags: , , OSM   

    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/KielerLinuxTage #OSM Stand auf Kieler Linuxtagen #kielux #kilux 19.,20. September

     
  • tlow 10:21 am 1. September 2014 Permalink | Antworten
    Tags: , ,   

    Kieler Linuxtage 2014 

    Am 19. und 20. September sind wieder die Kieler Linuxtage
    http://www.kieler-linuxtage.de/downloads/Banner-2014-728×90.png http://www.kieler-linuxtage.de/

     
  • tlow 17:46 am 31. August 2014 Permalink | Antworten
    Tags: , , ,   

    Freifunk auf Gaardener Brunnenfest
    Am 14.9. wollen „Gaarden Funkt! /Freifunk Kiel“ wieder auf dem Brunnenfest präsent sein. Ihr könnt uns da auch gerne besuchen, um Kontakt aufzunehmen! Los geht es ab 10 Uhr bis 18 Uhr.

     
  • tlow 13:28 am 12. April 2014 Permalink | Antworten
    Tags: , , Gluon,   

    Zweites Gaardener Freifunk-Treffen.
    Diesmal eher „hands on“, also zum Anpacken. Bringt eure Router mit, Kabel, Notebooks,…-. Wir flashen Router mit der neuen #Gluon Software, experimentieren, … im Cafe Medusa im Hinterhof der Medusastraße 16. Das Cafe hat keinen regulären Betrieb also haben wir die Räume für uns. Los gehen soll es am Donnerstag, 17. April um 19.30 Uhr

     
  • tlow 22:36 am 6. January 2014 Permalink | Antworten
    Tags: 2014, 29. Januar, Bambule, , ,   

    Gaardener Freifunk-Treffen 

    Am 29. Januar treffen sich Gaardener und interessierte Freifunker in Gaarden in der Bambule. Näheres auf dem Gaardener Freifunk Blog.

     
  • tlow 0:01 am 20. June 2013 Permalink | Antworten
    Tags: Barcamp, , , , , ,   

    Software Freedom Day 2013 und Kieler Linuxtage an einem Tag #kilux #luki 

    Wie mir zugetragen wurde, plant das Team der Kieler Linuxtage dieses Jahr eine Beteiligung an dem Software Freedom Day (SFD)

    Mein Statement dazu: Wunderbar! Die Weigerung das zusammenzulegen, obwohl es abgemacht war, war einer der Gründe für mich damals aus der Vorbereitung der Linuxtage 2008 auszusteigen.

    Ich freue mich sehr,

    • wenn die Kieler Linuxtage nach 7 Jahren endlich parallel zum Software Freedom Day stattfinden!
    • wenn inzwischen Freifunk nicht mehr von den Linuxtagen verbannt ist, sondern begrüßt wird
    • wenn die Besucher der Linuxtage am Samstag nun auch etwas essen können
    • und dass es in Kiel mittlerweile ein Barcamp gibt.
    • oder dass es mittlerweile eine Kooperation zwischen Freifunk Lübeck und Freifunk Kiel gibt

    Eine offene Kooperation ist immer das Beste. Offene gegenseitige Kritik hilft uns allen Fehler zu vermeiden und besser zu werden. Und die Kieler Szene ist mit den Jahren besser geworden!. Es schmerzt manchmal ein wenig, dass manche Dinge, die man vorschlug nicht auf Gegenliebe stießen, aber es versöhnt gleichzeitig auch, wenn Ideen dann doch irgendwann als richtig anerkannt werden. Man muss nicht immer an einem Strang ziehen, aber man muss sich auch nicht im Weg stehen. Wenn man die Sache mehr im Mittelpunkt stellen würde und nicht die eigene Person, würde noch viel mehr möglich sein. Zu oft wird gebremst statt gefördert.

    Ich freue mich auch darauf mit anderen zusammen am 8. September einen Infostand zu Freifunk in Kiel beim Gaardener Brunnenfest (offizieller Anmelder ist der Verein „Gaarden Funkt!“ ) zu machen. Ansonsten habe ich mit dem Laden BioGaarden zur Zeit genug, was mich beschäftigt.

     

    Thilo

     
  • tlow 22:20 am 25. March 2013 Permalink | Antworten
    Tags: Bash, FOR,   

    Einfache FOR-Schleife zum Zeit sparen! 

    Als Tip für alle möglichen Bearbeitungsschritte auf der Kommandozeile ist eine einfache FOR-Schleife ganz praktisch. Dazu gibt es zwei Varianten, die man sich vereinfachten abspeichern kann:

    1. Du suchst alle Dateien bestimmter Endung und willst sie z.B. löschen Dann:

    for in in *DOC; do rm $i; done

    Nötig ist dies vor allem dann, wenn eine Kommandozeile sonst zu lang und nicht mehr ausgeführt wird. Sonst klappt natürlich auch ein einfache „rm *DOC“

    2. Angenommen man will einen Haufen JPG bearbeiten z:b. mit ImageMagick und die Ergebnisse in eine neue Datei schreiben:

    for i in *JPG; do convert -resize 50% $i ${i%JPG}jpg ; done

    Letzteres verkleinert alle Dateien mit JPG am Ende um 50% und speichert sie mit gleichem Namen aber mit Endung „jpg“ ab. Das ist schon eine übliche Möglichkeit, weil Kameras ja auf FAT-Dateisystemen schreiben und die keinen Unterschied zwischen Klein- und Großschreibung machen. Daher sind alle Dateien groß geschrieben. WordPress.com erkennt aber z.B. keine Bilder mit „JPG“ am Ende, sondern nur mit „jpg“.

    Um zu testen empfehle ich den eigentlichen Befehl (wie z.B. „rm“ oder „convert“) durch „echo“ zu ersetzen. Dadurch gibt die Schleife erst mal nur aus, was sie tun würde. Auch zu empfehlen ist es bei komplexen Aufgaben ein wenig interaktivität einzubauen. Also sowas wie „rm -i“ – dann müsst ihr immer jedes Löschen bestätigen. Ich habe auch schon mal Skript geschrieben, bei denen eine Variable der Pfad war und wo ein Verzeichnis gelöscht werden sollte. Allerdings war die Variable dann leer und somit der Pfad root („/“). Das Skript war also dabei ALLES zu löschen. Dafür braucht man dann naturlich komplexere Skripte, bei denen man dann vorher prüft, dass eine Variable nicht leer sein darf und nicht gleich „/“. Das obige Mini-Skript ist ziemlich universell einsetzbar. Man kann es auch immer wieder anpassen, um z.B. dann bestimmte Dateiversionen, sofern sie besser sind als die alten, wieder auf den Ort der Originale zu verschieben mit „mv“. Gerade bei Dateioperationen mit vielen zig Dateien kann einem das viele Stunden Arbeit ersparen. Gern geschehen.

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antworten
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen
%d Bloggern gefällt das: